Weil es grad über Twitter reinkam, als ich diesen Text las: Eine Studie der @tudresden_de zeigt den ‚typischen‘ #Pegida-Anhänger: männlich, 48 Jahre alt, gut ausgebildet, berufstätig http://tu-dresden.de/aktuelles/news/pegida_pk
Das ist keiner, zu dem das Leben nicht gut war, im Gegenteil. Ich frage mich: Will dieser Mann einfach nur das Schlechte tun? Oder ahnt er, dass er sein Glück durch nichts verdient hat, dass es anderen ebenso zustände wie ihm, und schreit er deshalb so laut: Weil er nicht wissen will, dass es ihm geschenkt wurde? Ich glaube Letzteres, und für solche Leute wäre Ihr Argument lehr- und hilfreich.