High Heels

Sie, meine sehr verehrten Damen und Herren, mögen mich für altersunangemessen eitel halten, aber gutes Aussehen gehört nicht wirklich zu meinen Stärken. Insbesondere bin ich verhältnismäßig klein. Nun bin ich Asiatin, da ist das normal, mir ist auch klar, dass Kylie Minogue oder Madonna noch deutlich kleiner sind als ich, aber bei denen passen die Proportionen irgendwie besser. Wie dem auch sein mag: Ich bin auf jeden Zentimeter zusätzlich dringend angewiesen.

In früheren Zeiten war das kein Problem. Bis 2011 besaß ich ungelogen quasi keine Schuhe ohne mindestens fünf Zentimeter Absatz, ging entsprechend nie zu Fuß und warf Jahr für Jahr einen vierstelligen Betrag für Taxifahrten aus dem Fenster oder fuhr Rad. Ich kann mit beliebig hohen Absätzen Fahrradfahren, dafür fahre ich kein Auto. Dann aber kam das Kind.

Wenn Sie Kinder haben, kennen Sie das Problem. Wenn Sie keine haben, seien Sie gewarnt: Sie werden die ersten Jahre nach Geburt eines Kindes erst einen Kinderwagen Tag für Tag ungezählte Kilometer durch die Stadt schieben, und das schafft wirklich nur meine liebe Freundin I. auf acht Zentimetern. Dann laufen Sie hinter dem Kind her, das sich vom Klettergerüst zu stürzen droht oder hilflos auf die Straße wackelt. Und schließlich müssen Sie auf dem Spielplatz Fußball spielen. Dann irgendwann, Jahre später, stellen Sie fest: Sie haben nur noch Sneakers. Und Ballerinas. Und fürs Büro so halbwegs seriöse Schuhe mit ganz, ganz kleinen Absätzen und runden Spitzen. Schließlich sitzen Sie eines Abends in Ihrem Flur, durchwühlen Ihre Schuhschränke und erinnern sich mit Wehmut Ihrer alten Zeiten. Damals vor zehn Jahren, als Sie selten kleiner als 1,75 Meter durch die staubigen Straßen dieser Stadt schritten.

Leider sind von Ihren alten Schuhen nicht mehr viele da. Und wenn Sie ganz ehrlich sind: Es spricht schon viel dafür, auch die nächsten Jahre in flachen Gesundheitstretern herumzulaufen, das macht hier schließlich auch jeder andere. Am Ende jedoch kapituliert die Vernunft vor Ihren dunklen Wünschen, und dann sitzen Sie da wie ich und starren ins Internet: Schwarz, rot, glänzend, geschuppt. Acht, zehn Zentimeter Stiletto. Spitz eher als rund, so unpraktisch wie eh und je, und so wunderschön, als hätte ich mein Leben vor zehn Jahren zumindest für ein paar Stunden am Tag zurück.

Und die muss ich jetzt alle kaufen.

Share on Facebook0Share on Google+0Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn0

4 Gedanken zu „High Heels

  1. Solange man noch keine Gesundheitsschuhe braucht mit spezieller Breite im Bereich der Ballen und einem nach einer halben Stunde Gehen in Pumps nicht eine Bandscheibe verrutscht, sollte frau unbedingt Pumps kaufen. Außerdem, was spricht dagegen, sie in einer Tasche einfach mitzunehmen und anzuziehen, wann immer man Lust dazu hat?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie möchten einen Kommentar hinterlassen, wissen aber nicht, was sie schreiben sollen? Dann nutzen Sie den KOMMENTAROMAT! Ein Klick auf einen der Buttons unten trägt automatisch die gewählte Reaktion in das Kommentarfeld ein. Sie müssen nur noch die Pflichtfelder "Name" und "E-Mail" ausfüllen und den Kommentar abschicken